Aktuelle Nachrichten, die wir gerne veröffentlichen.

Projekttage 4D Salzburg

Wir fuhren drei Tage lang nach Salzburg. Es war zwar meistens regnerisch, aber es war trotzdem wunderschön.
Bei der Hinreise machten wir noch einen Stopp bei dem Salzbergwerk in Hallstatt. Es gab zwei Rutschen und bei einer wurde ein Foto gemacht und die Geschwindigkeit gemessen. Ich rutschte mit meiner Freundin Christina und unsere Geschwindigkeit war 29,2 km/h.
Das Jugend und Familiengästehaus war wunderschön und auch richtig groß. Als die Lehrerin uns unsere Zimmer einteilte, berichtete sie uns, dass es ein großes Missgeschick gab: Die zwei Lehrer hatten ihre Zimmer im zweiten Stock, während wir die Zimmer im Keller hatten.  Wir taten alle so, als ob uns das genauso wenig gefällt wie unserer Lehrerin und richteten uns in den

Zimmern ein.
Am nächsten Tag gingen wir zu den Wasserspielen im Schloss Hellbrunn. Es war toll!!
Nachdem wir alle ziemlich nass zum Gästehaus zurückgekehrt sind, zogen wir uns alle um und gingen mit unseren Lehrern in die Stadt. Dort entließen sie uns und wir durften bis fünf Uhr durch die Stadt gehen. Sophie und ich gingen ein Eis essen und danach gingen wir ins Gästehaus, da uns die Füße schon wehtaten. Wir waren eine Stunde im Zimmer, da hörten wir es schon donnern. Zwei Stunden später kamen schon die Ersten komplett nass ins Gästehaus. Nachdem alle wieder in ihren Zimmern waren kam unsere Lehrerin, um uns zu sagen, dass wir mit ihr entweder auf die Burg gehen können oder einen Film anschauen dürfen. So gut wie alle gingen den Film anschauen. Es wurde ein sehr langer Abend.
Am letzten Tag packten wir unsere Sachen und brachten sie zum Bahnhof. Von dort gingen wir zum Festspielhaus und machten bei einer Führung mit. Es war fantastisch!!!!
Nach dieser Führung gingen wir wieder zum Bahnhof und die Lehrerin entließ uns, um etwas essen zu gehen. Nachdem wir uns wieder alle zusammengefunden hatten, holten wir unsere Sachen und fuhren nach Hause.
Alles in allem waren es tolle drei Tage.