Aktuelle Nachrichten, die wir gerne veröffentlichen.

20 Tage nach meiner Firmung trafen wir, die Familie der Firmlinge und unser Firmhelfer Sigi Teller im Gasthof Niederleitner bei einem gemütlichen Nachmittag. Meine Mutter backte zwei leckere Torten, die wir nach dem Essen aßen. Eine der Torten durfte Sigi anschneiden, allerdings hatte er danach Kreuzschmerzen. Karin plante schon voraus und reservierte die Kegelbahn, damit wir eine Sau scheiben konnten. Da mein Papa zu faul und zu müde vom Fotografieren war, brachte meine Mutter ihn nach Hause, legte ihn ins Bett und wir fuhren dann noch zur Familie Trummer um das Sonnenwendfeuer anzuzünden. Im ganzen war es ein wundervoller Tag.

Bei einem wunderschönen Badewetter begleitete  ich meine Tochter Christina zum Gleisdorfer Hautplatz, wo sich die Stadtkapelle Gleisdorf zum Konzert versammelte. Für das Rundherum sorgte die Kirchtaverne am Hauptplatz. Bürgermeister Christoph Stark begrüßte den Kapellmeister Sigi Teller und die ganze Mannschaft der Stadtkapelle. Nach zwei Stunden tollem Prgramm wurde die Mannschaft zu einem saftigem Mittagessen eingeladen. Für mich war dieser Tag, ein schöner Tag, immerhin auch der Vatertag.

Eine Firmung ist immer etwas Besonderes. So war es auch bei meiner.

Inmitten einer Lebenssituation, in der wir Jugendliche in vielen Umbrüchen stecken, ist die Feier des Sakramentes der Firmung die Zusage der lebensspendenden Kraft Gottes durch den Heiligen Geist, den Jesus Christus versprochen und im Pfingstereignis geschenkt hat. Durch die Firmung wird die Zusage  Gottes in der Taufe bestätigt. Gottes Geist will mich stärken, damit das Leben glückt - in guten und schweren Tagen.
Jeder, der die Botschaft Christi annehmen will, braucht Menschen, die ihm beim Hineinwachsen in das Leben aus dem Glauben mit Rat und Tat zur Seite steht.

Meine Patin, Tante Jutta bekundete dies, wie sie im Augenblick der Firmspendung mir die Hand auf die Schulter legte.
Nicht nur im Glauben steht jemand hinter mir, auch in meinem Leben.

Nach der Kirche, es war immerhin schon 12 Uhr Mittag, gingen wir zum Gasthof Gölles, wo wir gemeinsam diese feierlichen Stunden genossen. Das Essen war sehr gut und für manchen waren die Portionen auch ein bisschen zu viel. Nach dem Essen gingen wir zu Probst Oma in Flöcking, um Kuchen zu essen und Kaffe zu trinken. Wir hatten ziemlichen viel Spaß und im ganzen war es ein wundervoller Tag für mich.

Alternierend zum Ensemblewettbewerb „Musik in kleinen Gruppen“ veranstaltet die Österreichische Blasmusikjugend den Österreichischen Jugendblasorchester Wettbewerb. Die Endveranstaltung zum 4. Österreichischen Jugendblasorchester Wettbewerb findet am 24. Oktober 2009 im Brucknerhaus in Linz statt. Die teilnehmenden Jugendblasorchester aus dem Bundesland Steiermark wurden bei der Vorausscheidung am 17. Mai 2009 in Bärnbach ermittelt. Leider erhielten die Gleisdorfer nur den 7. Platz.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

10 Jahre nimmt Christina beim Ballettunterricht der Ballettschule Reinisch (Der Unterricht findet im forumKLOSTER statt) teil. Heute war wieder einmal ein Zuschauertag, wo sich die Eltern ein Bild machen konnten, was so alles gelernt wurde. Laut Aussage von Herrn Reinisch: „Ihr Unterricht verbindet sowohl künstlerische wie auch gesundheitliche Aspekte miteinander.

Im Vordergrund steht die anatomisch richtige Bewegung. Dadurch werden bessere Ausbildungsergebnisse erreicht, die Schüler vor Haltungsschäden geschützt und bereits bestehende Fehler korrigiert.“ Das alles konnten wir bei unserer Tochter auch sehen. Leider mussten wir unsere Fotos auf nichtöffentlich stellen lt. Ballettschule Reinisch

Unter dem Titel „Mai Fest – dei Fest“ veranstalteten die WOCHE, Katharina Mayr und die Betriebe des Florianiplatzes in Gleisdorf dieses kleine aber feine Fest. Auch die Stadtkapelle (natürlich spielte meine Tochter Christina auch mit) leistet eine musikalische Spende und marschierte in großer Mann(Frau)-Stärke auf.

Es wäre schön, wenn dieses Fest auch nächstes Jahr wieder stattfinden könnte. Vielleicht ist die jährliche Fortsetzung dann auch mit einer Publikumssteigerung verbunden, die sich dieses Fest und deren OrgansiatorInnen in jedem Fall verdient hätten.

Die Musikschule Gleisdorf präsentierte eine Tanzshow mit Mag. Mariane Weninger am Mo. 11.Mai 2009 im forumKLOSTER. Ich, Laszlo Palocz hatte die ehrenvolle Aufgabe für das richtige LICHT zu sorgen. Ein ausgeprochener gelungener Abend.

Einen Muttertag zu feiern ist immer sehr anstrengend. Wir, die Familie Palocz wurden von Probst Oma und Opa zu einem gemeinsamen Grillen bei ihnen in Flöcking eingeladen. Meine Schwägerin Susi Probst und mein Schwager Berndt Probst waren schon vor Ort. Christina und Domenic hatten das vorbereitete Geschenk für ihre Mutter (Monika Palocz) leider zu Hause vergessen und somit konnte nur eine Mutter richtig gefeiert werden. Am späteren Nachmittag kam noch die Familie Egger-Schinnerl mit ihren zwei Töchtern zu Besuch, um auch an dieser schönen und gemütlichen Muttertagsfeier teilzunehmen.

 
Gott erhalte, Gott beschütze unsre Bildung unsre Schule

Mit dem fulminanten Kabarett „DIE GALA“ setzte das BG/BRG Gleisdorf seine Veranstaltungen zum 50-jährigen Bestehen fort.
Sieben Mal in 4 Tagen sorgten LehrerInnen und SchülerInnen für tosende Lacherfolge mit historisierten Schulhymnen und – schwanmäßigen Auszeichnungen,mit bemerkenswert herb-männlichen und professoralen  Hip-Hop-Einlagen oder fachfraulichen Putzgeschwadergesprächen.
 

Wenn Sie in den letzten Tagen unsere Website besucht haben, werden Sie sich vielleicht gefragt haben, ob denn gar nichts los war. Fast richtig! Diese Tage waren sehr erholsam und fast ausschließlich privater Natur. Unseren Rutsch ins neue Jahr haben wir, die Familie Palocz sehr gut überstanden.   Wir wünschen unseren Website BesucherInnen ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2009. Die Familie Palocz